Leckere Thymian Rezepte

Thymian wurde im antiken Griechenland und im alten Rom bekannt. Die Soldaten haben im Thymianwasser gebadet, um Kräfte für die anstehenden Schlachten zu sammeln. Die alten Ägypter verwendeten Thymian als Duftstoff oder nutzten es für die Einbalsamierung der Toten. Dank der Benedikter-Mönche, wurde Thymian im XI Jahrhundert auch in Europa verbreitet. Aufgrund der gesunden Eigenschaften (wie z.B. ätherische Öle) des Thymians, wird die Pflanze auch heute noch in der Medizin und der Pharmazie angewendet. Allerdings ist Thymian nicht nur ein wertvolles Heilmittel, sondern auch ein weit verbreitetes Gewürz.

Thymian Hustensaft & Sirup selber machen:

Thymian Hustensaft & Sirup

Thymian Hustenaft

Wer einen Hustensaft selber machen möchten, trifft auf zahlreiche Möglichkeiten. Dieses Rezept ist sehr einfach und daher auch empfehlenswert.

In ein sauberes, trockenes Glasgefäß wird der klein geschnittene Thymian aufgeschichtet, ca. 2-4 cm pro Schicht. Auf jede Schicht wird Honig (großzügig) aufgetragen. Alles gut durchkneten und 14 Tage an einem dunklen Ort stehen lassen.

Die gebildete Flüssigkeit muss abgegossen werden. Das Gemisch wird nunmehr filtriert und in ein gut verschließbares Gefäß gegossen. Das Gefäß sodann an einem dunklen Ort aufbewahren.

Anwendung: Der Hustensaft wird zur Schleimlösung und / oder bei trockenem Husten eingenommen; 3 Teelöffel täglich.

In der Volksmedizin kann dieser Hustensaft auch gegen Blähungen oder Erkrankungen des Verdauungstraktes verwendet werden. Allerdings ist hier zu beachten, dass bei schwerwiegenden Erkrankungen, vorher mit einem Arzt Rücksprache gehalten werden sollte.

Thymian Sirup

Thymian-Sirup ist ebenfalls ein sehr gutes Mittel gegen Reizhusten. Dieses Sirup Rezept eignet sich sehr gut für kleine Kinder. Mit den Zutaten lässt sich schnell und einfach ein Sirup herstellen.

Zutaten:

Zubereitung: Thymian mit 250 ml kochendem Wasser übergießen und für 15 Minuten ruhen lassen.

Nun wird ein Mulltuch gebraucht, welcher in mehrere Schichten gefaltet werden soll. Durch das Mulltuch wird nun das Gemisch ausgepresst. Die Flüssigkeit soll in einem Topf aufgefangen werden. Zu der Flüssigkeit wird nunmehr auch der Zitronensaft sowie der Honig hinzugefügt.

Das Ganze wird 20 Minuten bei schwacher Hitze geköchelt. Nun ist der Sirup fertig.

Gebackenes Tilapia-Filet mit Kräuter der Provence

Kräuter der Provence ist ein aromatisches Gewürz-Gemisch aus hauptsächlich Rosmarin, Majoran, Oregano, Thymian und Bohnenkraut. Dieses Gewürz wird in der Kulinarie auf der ganzen Welt gern verwendet. Es ist ideal für fast alle Gerichte.

Zutaten:

Zubereitung: Zunächst muss das Tilapia-Filet aufgetaut werden. Den Fisch trockentupfen und von beiden Seiten mit Salz und Pfeffer einschmieren. Die Tilapia-Filets auf ein mit Alufolie ausgelegtes Blech legen.

Nun die Fischfilets mit den Zitronenscheiben einspritzen.

Zwiebel in Ringe schneiden und im Öl anbraten (nicht zu viel Öl verwenden).

Die angebratene Zwiebelringe auf die Filets verteilen. Nach Bedarf etwas salzen und pfeffern. Kräuter der Provence (Gemisch aus Oregano, Thymian, Rosmarin und Majoran) hinzufügen.

Nun werden die Tilapia-Filets in der Alufolie eingewickelt. Es ist wichtig, dass die Filets auf einer Ebene liegen und nicht aufeinander gestapelt werden.

Den Backofen auf 180°C vorheizen und den Fisch ca. 20-30 Minuten backen.

Der Fisch kann mit einem frischen Salat serviert werden.

Raviolli mit Hähnchenbrust in einer Kürbis-Sahne-Sauce und
Thymian

Raviolli mit Hähnchenbrust in einer Kürbis-Sahne-Sauce und Thymian

Zutaten:

Zubereitung: Kürbis schälen und in Würfel schneiden.

Kürbis in einen Kochtopf geben, 100 ml Wasser dazugeben und bei schwacher Hitze dünsten, bis die Kürbiswürfel weich werden.

Das Kürbis-Abkochwasser abgießen und davon 150 ml aufheben.

Das Abkochwasser wird nunmehr für die Zubereitung des Teiges benötigt. In das noch heiße Abkochwasser das Mehl und Salz zufügen.

1 EL Olivenöl hinzufügen und den Teig weich kneten.

Füllung: Hähnchenbrust zu Hackfleisch verarbeiten, 0,5 Zwiebel klein schneiden und mit alles mit Quark vermischen.

Salz und Thymian hinzufügen und alles gut vermischen.

Teig ausrollen und die Füllung (je ein TL) in regelmäßigen Abständen auf dem Teig verteilen.

Zweite ausgerollte Teigplatte drauflegen, um die Füllung herum gut zusammenkleben und mit einem Raviolli-Messer ausschneiden.

Raviolli in kochendes, leicht gesalzenes Wasser legen und 2-3 Minuten kochen. Fertige Raviolli abtropfen.

Sauce: 0,5 Zwiebel kleinschneiden und in Olivenöl anbraten.

Kürbis hinzufügen und weiter braten (ca. 2 Minuten).

Sahne hinzufügen, Hitze reduzieren und köcheln lassen. Thymian hinzufügen und das Gericht ist fertig.

Quiche mit Blumenkohl, Tomaten und Thymian

Quiche mit Blumenkohl, Tomaten und Thymian

Zutaten:

Teig:

Füllung:

Aufguss:

Zubereitung: Blumenkohl-Rösschen kochen (5 Minuten)

Teig: Ei schaumig schlagen, kaltes Wasser und Butter (Zimmertemperatur) hinzufügen.

Mehl hinzufügen und den Teig kneten, in Frischaltefolie wickeln und für 20 Minuten in den Kühlschrank legen.

Aufguss: Ei und Mehl schlagen (bis alle Klumpen weg sind).

Danach Eier hinzufügen (einzeln).

Schmand zufügen und alles gut vermischen.

Nun mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken. Thymian hinzufügen.

Den Teig nunmehr ausrollen und in die Form setzen, Ränder hochziehen.

Tomaten in kleine Stücke schneiden und zusammen mit dem Blumenkohl auf dem Teig verteilen.

Den ger. Käse in den Aufguss zufügen und vermischen.

Sojasauce in den Aufguss geben und alles in die Form gießen.

Backofen auf 170°C vorheizen und die Quiche 45-55 Minuten backen.

Quittengelee mit Thymiankraut:

Quittengelee mit Thymiankraut

Zutaten:

Zubereitung: Quitten in kleine Stücke schneiden, in einen Topf legen, mit Wasser begießen, Thymiankraut dazulegen und zugedeckt solange kochen (niedrige Hitze), bis sich eine Maße bildet.

Die Quitten-Maße in ein Mulltuch füllen und über ein Gefäß (über Nacht) aufhängen.

Die Flüssigkeit, die sich über Nacht im Gefäß angesammelt hat, wird nunmehr in Gläsern gemessen und entsprechend soviel Zucker beigemischt (150 g pro Glas).

Nun alles nochmal mit dem Zucker verkochen.

Gelee in kleine Gläschen umfüllen und fest zumachen.

Das Gelee eignet sich hervorragend zu Gerichten aus Fleisch.

Ofenkartoffel mit Rosmarin und Thymian

Ofenkartoffel mit Rosmarin und Thymian

Zutaten:

Zubereitung: Kartoffel schälen und in Stücke schneiden.

Alle Zutaten miteinander vermischen und in eine Auflaufform legen.

Backofen auf 200°C vorheizen und die Kartoffeln ca. 25-30 Minuten goldgelb backen.

Thymian ist ein hervorragendes Gewürz, welches nicht mehr wegzudenken ist. Mit seinem Aroma können fast alle Gerichte optimiert werden. Thymian kann frisch verwendet werden, man kann es aber auch einfrieren. Durch das Einfrieren, verliert Thymian nicht unbedingt viel von seinem herrlichen Aroma.

Fazit: Leckere, gesunde Gerichte mit Thymian

Wie die Rezepte gezeigt haben, kann man mit dem Gewürz Thymian viele gesunde und schmackhafte Gerichte zubreiten.

Lesen Sie mehr Wissenswertes über Thymian:

Zum getesteten Produkt